Schweizer Zahlungsmittel auf MyCOMMERCE

Überblick – Schweizer Zahlungsmittel auf MyCOMMERCE anbieten

19. August 2019 15:27

Verstehen Sie die Schweizer Zahlungsmittel-Landschaft? Kreditkarte, PayPal und Twint sind kein Problem? Wer hier selbstsicher mit «Ja» antwortet, gehört zu einer seltenen Spezies. Darum haben wir für Sie eine einfache Übersicht zusammengestellt.

Wer einen Online Shop hat, sollte sorgfältig darüber nachdenken, wie Zahlungen angenommen werden. Oftmals ist es eine Gratwanderungen zwischen zwei entgegengesetzten Bedürfnissen. Sie als Verkäufer möchten möglichst einfach und sicher zu Ihrem Geld kommen, aber der Kunde möchte möglichst bedingungslos und schnell einkaufen. Sie müssen entscheiden, wie viel Aufwand Sie auf sich nehmen wollen, um das Einkaufserlebnis für Ihre Kunden angenehm zu gestalten.

Welche Zahlungsoptionen für Online Shops gibt es?

  • Bar
  • Vorauskasse
  • Rechnung
  • PayPal
  • PostFinance
  • Kreditkarten
  • und weitere

Manuelle Zahlungsmöglichkeiten

Der einfachste Weg ist natürlich das Geld in bar zu bekommen. Dies ist möglich indem Sie «Abholung im Geschäft» anbieten. So kommt der Kunde direkt zu Ihnen und Sie haben keinen Aufwand. Der Nachteil ist, dass dies vielen Kunden zu aufwendig ist und Sie so potenziellen Umsatz verlieren.

Andere manuelle Möglichkeiten sind Vorauskasse und Rechnung. Bei der Vorauskasse überweist der Kunde den Betrag bevor Sie den Artikel versenden. Für Unternehmen ein gerngesehener Prozess, da es kein Inkasso braucht. Bei Kunden ist diese Variante eher unbeliebt und wird als aufwendig angesehen. Gemäss der eCommerce-Studie 2019 (Y&R Wunderman) ist Kauf auf Rechnung hingegen in der Schweiz die mit Abstand am beliebteste Variante. Sie birgt aber auch ein höheres Risiko, z.B. wenn Kunden nicht bezahlen.

Neben Vorauskasse ist PayPal die einfachste Lösung für Online-Shop-Besitzer

PayPal ist eine einfache Lösung für Shop-Besitzer. Man kann mit allen gängigen Kreditkarten bezahlen, ausser mit der Postcard, und die Implementierung ist sehr einfach. Man muss sich lediglich online registrieren und das Bankkonto verbinden. Doch PayPal kostet auf Dauer bei grösseren Bestellvolumen mehr. Einfachheit hat hier seinen Preis.

Monatliches Transkationsvolumen Einmalige Kosten Monatliche Kosten Kosten pro Transaktion Zusätzliche
Kosten
CHF 0 – 4’000 keine keine 3.4% + CHF 0.55 bei Währungsumrechnung
CHF 4’001 – 16’000 keine keine 2.9% + CHF 0.55 bei Währungsumrechnung
CHF 16’001 – 80’000 keine keine 2.7% + CHF 0.55 bei Währungsumrechnung
CHF 80’001 – 160’000 keine keine 2.4% + CHF 0.55 bei Währungsumrechnung
>CHF 160’001 keine keine 1.9% + CHF 0.55 bei Währungsumrechnung

Quelle: PayPal

Kreditkarten und Twint

Der Kreditkarten-Jungel in der Schweiz ist oft schwer zu verstehen. Wie der Zahlungsprozess genau funktioniert und worin wirklich der Unterschied zwischen Acquirer und Payment Service Provider besteht, kann einen in den Wahnsinn treiben.

Wer sind die Parteien:

Käufer: Ihre Kunden

Online Shop: Das sind Sie

Acquirer: Um als Händler im Online Shop die Bezahlung per Kreditkarte anbieten zu können, braucht es einen Vertrag mit den Kreditkartenherstellern (Visa, Mastercard etc.). Jedoch schliessen die Hersteller keine direkten Verträge mit Händlern ab. Das machen Acquirer als ihre Geschäftspartner (z.B. SIX Payment Services). Nach Abzug einer Kommission bezahlen diese Ihnen auch die Verkaufserlöse aus.

Payment Service Provider (PSP): Der PSP ist das technische Bindeglied zwischen Ihrem Shop und den einzelnen Finanzinstituten und arbeitet eng mit dem Acquirer zusammen. Er ermöglicht Ihnen die Abwicklung von Zahlungsvorgängen mit unterschiedlichsten Zahlungsmitteln über eine einzige Schnittstelle. Ein professionelles Zahlungsmanagement entscheidet häufig über den Erfolg eines Einkaufs. Eine einfache und sichere Abwicklung (z.B. 3-D Secure) reduziert Kaufabbrüche und sorgt so für höhere Umsätze.

Übersicht Zahlungsprozess für Kreditkarten
In drei Schritten die Bezahlung via Kreditkarte anbieten:

Um die Kreditkartenzahlung in Ihrem Shop anzubieten, benötigen Sie mit allen Parteien einen separaten Vertrag. Prüfen Sie verschiedene Angebote, bevor Sie sich entscheiden.

  1. Vertrag mit Kreditkartenunternehmen
  2. Vertrag mit einem Payment Service Provider
    Die Zahlungsmittel funktionieren erst wenn der PSP dies technisch ermöglicht. MyCOMMERCE bietet eine direkte und einfache Anbindung an Datatrans an.

  3. Schalten Sie die Online Zahlung in MyCOMMERCE frei
    MyCOMMERCE Konto -> Zahlungen -> Datatrans

Das Wichtigste zum Schluss. Unterschätzen Sie nicht den Zeitaufwand, um die Systeme des PSP oder Acquirer zu verwalten.

Fazit

Wer nach günstigen Zahlungsarten für einen Online Shop sucht muss Zeit investieren, um die passenden Partner zu finden. Geld bedeutet viel für jedes Unternehmen, deshalb ist es besser zweimal zu prüfen, ob Sie sich das Zahlungsmittel leisten können. Einige haben vielleicht bessere Funktionen, aber sie werden auch mit höheren Kosten verbunden sein. Für kleine Shops reicht in der Regel PayPal erst einmal. Lernen Sie zuerst Ihre Kunden online kennen. Darum empfehlen wir mit kostengünstigen Optionen anzufangen und dann auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden einzugehen und ggf. erweitern.

Überzeugt? Starten Sie noch heute kostenlos mit Ihrem Online Shop
> Hier zum Angebot


Footer